Bitcoin am 12. Juli 2019 im 4-Stunden-Chart

Kommt es im Bitcoin am 12. Juli 2019 im 4-Stunden-Chart zum Knockout- oder zum Jubeltanz-Signal. Wie auch immer dieses Signal erzeugt wird.

Bitcoin - 12.06.2019 - 4-Stunden-Chart

Bitcoin – 12.06.2019 – 4-Stunden-Chart

Der Bitcoin eiert schon seit einigen 4-Stunden-Zeiteinheiten um den gleitenden Durchschnitt SMA50 (gelbe Linie) rum. Für Charttechniker ist dieser Durchschnitt sehr wichtig. Das MACD-Signal ist zur Zeit knapp im negativen Bereich. Aktuell sieht es so aus als würde der Kurs drehen und bald den 4-Stunden-Widerstand durchbrechen.

Coin-Trading ist wirklich nichts für Leute, die schnell Angst bekommen, wenn es mal zu schnell zu stark in die falsche Richtung geht.

7 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Der 4-Stunden-Widerstand ist heute knüppelhart.
    Der Kurs geht einfach nicht durch.
    3 Stunden sind noch Zeit im MetaTrader.

  2. Mal sehen was die Asiaten dieses Wochenende kaufen.

    In den letzten Wochen ist es ja immer mal schon Freitags abends zu großen Bewegung gekommen.

    Grüße Lothar

  3. Der Widerstand bei 11.820,11 USD wurde kurz vor Schluß doch noch geknackt.
    Die MetaTrader 5 Trader bei ActivTrades gehen mit 11.901,54 USD ins Wochenende.

  4. Am Wochenende wenn es bekanntlich oft zu großen Bewegungen kommt gehen die CFD Buden ins Wochenende.

    Also Kryptos würde ich bei CFD Buden nicht handeln.

    Sonntag Abend wenn die Buden wieder öffnen kannst du ja schon Pleite sein oder der Kurs ist soweit weggelaufen das Du kein Geld mehr hast hinterher zu laufen.

    Eine gute Alternative, mit einem deutschen Anbieter Kryptos zu handeln, ist Bison App.

    Da kannst Du rund um die Uhr gebührenfrei Bitcoins kaufen und verkaufen.

    Die Asiaten haben sich dann doch zurück gehalten.

    Grüße Lothar

    1. So große Bewegungen gibt es nun auch nicht unbedingt am Wochenende. Nicht schlimmer als unter der Woche. Das war wohl am Freitag kurz vor Schluß eine Bullenfalle für die CFD Trader, weil nach CFD Tradingschluß ging es nach unten. Kein Ende bis jetzt abzusehen. Da ist jetzt wohl mehrmonatiges hodlen angesagt, damit man wieder in den Gewinn kommt. Wenn überhaupt.

      Was den Hebel (nur noch Hebel 2) angeht macht es keinen wirklichen Sinn mehr die Coins als CFD zu traden.

      Gruß

      Rainer

  5. An Mehrmonatigen hodln mag ich nicht glauben.
    Jetzt ist erstmal wieder die 10000 in Gefahr.
    Hier wäre ich aber geneigt eine Zockerposition einzugehen und den baldigen Pump nach 13000 zu erhoffen.

    Da sind bestimmt einige bei den CFD Buden übers Wochenende Zwangsgehodlte ausgeknockt worden

    Grüße
    Lothar

    1. Ausgeknockt? Wie das? Etwa bis zum Limit im Markt gewesen und nun kaum noch Geld auf dem CFD Konto? Für die übliche Coin-Volatilität muss man halt genug Kapital haben.

      Gruß

      Rainer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Post-Anschrift wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere